Suche
Close this search box.
Saas-Fee
Saas-Fee © Zugprofi.com

Gletscherdorf Saas Fee – die Perle der Alpen

Warum das Gletscherdorf, das auf 1800 Metern exponiert auf einem Hochplateau des Saastals liegt, „Perle der Alpen“ genannt wird, verstehen Sie erst vollumfänglich, wenn Sie seine Schönheit und seine einmalige Lage mit eigenen Augen gesehen haben.

Heute unternehme ich den Versuch, Ihnen dieses wunderschöne Flecken Erde näherzubringen, das Wintersportlern unbedingt ein Begriff ist, das aber gerade auch im Sommer begeistert.

Würde man die Lage Saas Fees passivisch beschreiben mit der Aussage, dass es „von 13 Viertausendern eingerahmt“ wird, wäre dies sicherlich zutreffend, aber perspektivisch nicht präzise.

Gefühlt ist es wohl eher so: Die Viertausender der Mischabel-Bergkette rahmen das Dörfchen ein, umgeben es wie schützende Riesen, die das Tal abschirmen, scheinen ihre steinernen Arme auszubreiten, um das Dorf und seine Bewohner liebevoll zu umfassen.

«Dann steht man ganz plötzlich vor einem Anblick, wie er mir nie und nirgends begegnet ist. Man steht am Ende der Welt und zugleich an ihrem Ursprung, an ihrem Anbeginn und in ihrer Mitte.» So beschrieb große deutsche Dramatiker Carl Zuckmayer, der seinen Lebensabend in Saas Fee verbrachte, sein Überwältigt-Sein beim ersten Anblick des Ortes.

Dass Saas Fee autofrei ist, erscheint angesichts seines Eingebettet-Seins in die Natur nur folgerichtig. Die Anreise erfolgt bis nach Visp mit der Bahn und weiter mit dem Bus. Sie erleben also die wunderschöne Natur nicht nur frei von störendem Autolärm, sondern auch frei von gesundheitsschädlichen Autoabgasen – und atmen nur frische Bergluft, die auf 1800 Metern besonders rein und klar ist. Alpine Wellness, nennt man das im modernen Sprachgebrauch.

Nicht zuletzt deshalb bereitet das Wandern um Saas Fee und die drei anderen Dörfer des Saastals herum – das sind Saas-Almagell, Saas-Grund und Saas-Balden – soviel Vergnügen: Sie genießen das herrliche Panorama mit Blick auf bewaldete Hänge, saftig grüne Wiesen und wuchtige, schneebedeckte Bergriesen im Hintergrund und spüren bei jedem Schritt, wie diese atemberaubend schöne Umgebung Sie entschleunigt, erdet, entspannt.

Drehrestaurant Mittelallalin

Drehrestaurant auf dem Allalin
Drehrestaurant auf dem Allalin (3500 m ü.d.M.) – Quelle Unsplash

Unweit von Saas Fee, bequem mit der Metro Alpin, der höchsten U-Bahn der Welt, zu erreichen, finden Sie das höchste Drehrestaurant der Welt, das Mittelallalin. Bei guter Sicht erblicken Sie von hier oben aus die Lichter von Mailand. In einer Stunde dreht das Restaurant sich einmal um die eigene Achse – Sie haben also ausgiebig Zeit, das langsam sich wandelnde Panorama mit unzähligen Bergriesen zu bewundern. Wenn Sie nun währenddessen ein Lammentrecôte an Weißweinrisotto verspeisen und sich einen Walliser Johannisberg Fils Maye munden lassen, könnte das zu einer Sternstunde werden, in der das Leben sich für Sie wunderschön und stimmig anfühlt.

Hier oben lockt außerdem die 5500 qm große Eisgrotte Allalin – bei konstant minus 5 Grad Celsius wartet in Innern des Feengletschers eine faszinierende Welt aus Eis auf Sie.

Ein besonders schöner Aussichtspunkt ist das Hohsaas auf 3200 m – ein Paradies für Wanderer, Biker und alle Naturliebhaber. Nach oben gelangen Sie von Saas Grund aus in 5 Minuten mit der Bergbahn.

Wer gut zu Fuß ist, nimmt hier oben den „Weg der Viertausender“ in Angriff. Der leicht begehbare Rundweg, der oberhalb der Bahnstation Hohsaas beginnt, lässt Sie auf 1,2 km die 13 imposanten Viertausender erleben, dazu werden Sie staunen über einzigartige Pflanzen in dieser Höhe. Atemberaubend ist der Ausblick zum majestätischen Triftgletscher, der von der Flanke des Weissmies in die Tiefe fließt.

Wichtig für Sie zu wissen: Bei ausgewählten Zugprofi-Reisen nach Saas Fee nutzen Sie die Bergbahnen der Region völlig gratis.

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie noch interessieren:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner