Suche
Close this search box.
Wachau Region Stift Melk
Wachau Region, Stift Melk (Quelle Pixabay)

Weltkulturerbe Wachau an der Donau erkunden

Die malerischen Städte

Die nur etwa 80 km von Wien entfernte Wachau Region gehört zu den schönsten Flusstälern der Welt. Malerische Altstädte, prächtige Burgen, romantische Schlösser und barocke Stifte entführen Sie in die Romantik vergangener Zeiten. Die Donau, die sich mitten durch die herrlichen Landschaften schlängelt, lässt Sie den Alltagsstress vergessen und verführt zu ausgedehnten Spaziergängen, Wanderungen am Ufer entlang.

Auch Freunde kulinarischer Spezialitäten kommen in der Wachau Region voll auf ihre Kosten. Neben dem fangfrischen Fisch aus der Donau sind die köstlichen Marillen mit ihrem feinen Aroma besonders erwähnenswert. Wer gerne Süßes mag, dem werden die Marillenknödel oder der Marillenstrudel ausgezeichnet schmecken. Weinliebhaber genießen in den Heurigenlokalen edelsten Riesling oder Grüner Veltliner, dazu regionale Wurst – und Käsespezialitäten. Unbedingt zu probieren ist auch das Wachauer Laberl, eine besondere Brotsorte.

Spitz und der Tausendeimerberg

Wachau Region Spitz
Spitz in der Wachau (Quelle Pixabay)

Wie in einem Heimatfilm werden Sie sich in dem alten Winzerort fühlen – umgeben von smaragdgrünen Weinterrassen am Fuße des Tausendeimerbergs. Der Legende nach hat der Berg den Winzern in guten Jahren 1000 Eimer Wein eingebracht.

Schlendern Sie durch die kopfsteingepflasterten Straßen des Ortes, vorbei am Alten Rathaus, dem Schloss zu Spitz und den alten Hauerhöfen. Sehenswert ist auch die gotische Pfarrkirche aus dem 14. Jahrhundert, deren Längsachse um 20 Grad geknickt ist.

Das „Rote Tor“, dessen Namen an die Geschehnisse des 30-jährigen Krieges erinnert, ist ein beliebtes Wanderziel. Wer durch das Tor wandert, steht mitten in den Weinbergen und erlebt herrliche Panoramen auf Spitz.

Dürnstein und der „Fingerzeig Gottes“

Blick auf Dürnstein
Blick auf das Ufer von Dürnstein (Quelle Pixabay)

Zwischen Donau und einem hoch aufragenden Felsen liegt das Städtchen Dürnstein.

Schon vom Ufer aus ist das einzigartige Wahrzeichen der Wachau – der blau-weiße Kirchturm des ehemaligen Augustinerchorherrenstifts – gut sichtbar. Anfang des 15. Jahrhundert gegründet und im 18. Jahrhundert zu einem romantischen Barockjuwel umgebaut, erhebt sich das Stift heute prachtvoll über die Altstadt. Entdecken Sie bei einem Rundgang die gotische Säulenhalle, den Barockhof und die barocke Stiftskirche, deren blau-weißer Turm der „Fingerzeig Gottes“ genannt wird.

Die schöne Altstadt von Dürnstein beeindruckt mit einer wunderbaren Mischung aus Gotik, Renaissance und Barock. Bei einem Spaziergang werden Sie das schöne Rathaus – ein historisches Gebäude aus dem 16. Jahrhundert – erleben. Zu den Highlights der Stadt zählt noch das Klarissinnenkloster – ein sehr altes Steingebäude aus dem 13. Jahrhundert. Der Kuenringerhof, ein aus der Zeit der Renaissance stammende Adelshaus, ist heute ein beliebtes Lokal. Nicht zu übersehen sind auch die Tore von Dürnstein sowie die im Felsen gebauten Gibelhäuser, die am Ortsrand zu sehen sind.

In nur etwa 20 Minuten erreichen Sie von der Stadt aus die Burgruine, die über die Stadt thront, und werden mit einem der schönsten Ausblicke über die Wachau belohnt. Im 12. Jahrhundert wurde in der damaligen Burg Dürnstein der König Richard Löwenherz für einige Monate gefangen gehalten. Ein Themenweg macht die Wanderer mit der Sage um Richard Löwenherz und Burg Dürnstein bekannt.

Zahlreiche Weinbauern finden sich in Dürnstein. Verkosten Sie bekannteste Weinsorten: grüner Veltliner, Riesling, gelber Muskateller und Neuburger serviert mit leckeren, heimischen Wurst- und Käsesorten, Schinken, Speck und Fleisch in den typischen Heurigen-Lokalen.

Kunstvergnügen in Krems

Wachau Region, Krems Altstadt
Krems Altstadt (Quelle Pixabay)

In Sachen Kultur hat Krems die Nase vorn. Entlang der Kunstmeile Krems, die sich von der Minoritenkirche bis zur Dominikanerkirche erstreckt, finden Sie eine Vielzahl von Museen und Galerien.

Seit Mai 2019 bildet die Landesgalerie Niederösterreich das Zentrum der Kremser Kunstmeile. Auf 3000 Quadratmetern werden hier spannende Ausstellungen österreichischer Künstler präsentiert.

Ein Ausflug in die zeitgenössische, internationale Kunst unternehmen Sie in der Kunsthalle Krems, die sich direkt gegenüber der Landesgalerie befindet.

Ebenfalls auf dem Museumsplatz gelegen, entdecken Fans von Micky Maus und Co. das Karikaturmuseum Krems. Es ist das einzige Museum Österreichs für Karikatur, Comic und Cartoon. Die Ausstellung fängt bereits auf dem Vorplatz an: Hier stoßen Sie auf Herrn und Frau Österreicher, bekannte Figuren von Manfred Deix.

Gut zu wissen: Bei ausgesuchten Angeboten können Sie das Museum Krems, die gotische Dominikanerkirche, die Landesgalerie Niederösterreich, die Kunsthalle Krems sowie das einzige Karikaturmuseum Österreichs völlig kostenlos erleben.

Der Spaziergang entlang der Kunstmeile, wo auch viele Restaurants und gemütliche Cafés zu einem Stopp verführen, kann mit Besichtigung der Kremser Altstadt, die auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückblickt, fortgeführt werden.

Tipp: Jeden Freitag finden geführte Rundgänge durch Krems, wobei Sie viel erleben und erfahren können.
Anmeldung: Wachau Info-Center Krems
Preis: 12,- € pro Person


Weiterführende Links:

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie noch interessieren:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner